• Internate Teaser Aktuelles
  • Internats-Schnell-Vergleich
    Grenzen Sie Ihre Suche mit einem Stichwort ein

    Das Abitur an den Internaten Zinzendorfschulen läuft entgegen dem Trend

    Das beste Abitur am allgemeinbildenden und den beruflichen Gymnasien der Internate Zinzendorfschulen haben entgegen dem Trend zwei junge Männer abgelegt, die beiden Mathematikpreise gingen an junge Frauen. Gemeinsam mit 95 weiteren Abiturienten hatten sie als Motto des Abschlussgottesdienstes das geflügelte Wort des römischen Dichters Horaz gewählt: Carpe Diem – genieße den Tag.

    Und dass sie diesen Tag, an dem die Last der Prüfungen und der vergangenen Schuljahre von ihnen abgefallen ist, zu feiern wissen, haben sie im Kirchensaal der Herrnhuter Brüdergemeine immer wieder bewiesen, sei es mit schauspielerischen Einlagen, einer rührenden Geste für ihre Mitmenschen oder der kernigen Musik der Schulband. In kleinen, szenischen Zwischenspielen zeigten die Abiturienten auf, wie wichtig es ist, ruhig und ohne sich hetzen zu lassen die Dinge zu erledigen, die gerade wichtig sind – und wenn es das Feiern ist. An dieser Stelle wünschte Schulleiter Treude allen Anwesenden die Fähigkeit, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Und wichtig ist auch, sich an gewisse Ereignisse zu erinnern und dafür hatten sich die Abiturienten eine nette Aktion ausgedacht: Jeder von ihnen schenkte einem Menschen seiner Wahl eine Rose als Souvenir an diesen besonderen Tag – die Blumen gingen an Mitschüler, Eltern, Lehrer, Erzieher und Freunde.

    Die besten der 99 Abiturienten konnten insgesamt 24 Preise für besondere Leistungen mit nach Hause nehmen. Ganz an der Spitze standen A. Kohler von den beruflichen Gymnasien und J. Flaig vom allgemeinbildenden Gymnasium mit einem Abitur-Durchschnitt von jeweils 1,0., die  den Scheffelpreis für ihre Leistungen im Fach Deutsch erhielten. Außerdem bekam J. Flaig den Fachpreis Gemeinschaftskunde und den Preis der Physikalischen Gesellschaft. A. Kohler konnte zusätzlich zum Scheffelpreis den Fachpreis Spanisch, den Fachpreis Englisch und den Schulpreis Ökonomie der Südwestmetall in Empfang nehmen.

    Am allgemeinbildenden Zinzendorfgymnasium gingen die Preise in Spanisch und Englisch an V. Königsberger, in Biologie an J. Häußermann, in Kunst an G. Hoss, der Wettsteinpreis für Musik an T. Dieckmann und A. Schäfer. Der ehemalige Schulsprecher bekam den Preis des Elternbeirats und M. Dannert konnte den Theaterpreis, den Erwin-Jäckle-Preis für hervorragende Leistungen in vielen Bereichen sowie  den Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung mit nach Hause nehmen. Letztere Auszeichnung ging ebenfalls an J. Elben vom Sozialwissenschaftlichen Gymnasium. „Damit ist das Vorurteil, dass Frauen nicht mathematisch denken können, widerlegt“, so Treude.


    Erinnerung an diesen besonderen Tag und besondere Leistungen im Abitur an den Internatsschulen Zinzendorf